BLITZ UNION – Absolution – VÖ: 26.11.2021

Harte Gitarrenriffs, poppige Electro-Hooks, tanzbare Industrial-Beats und natürlich die markanten Vocals von Frontmann Mark Blitz, verbunden mit futuristischen Visuals und einer starken Message – das sind die Markenzeichen der tschechischen EDM-Rocker von Blitz Union. Mit seinen beiden EPs konnte das Quartett bisher über 3,6 Millionen Musik- und Video-Streams generieren und sich den Status als einer der spannendsten Newcomer-Acts in ganz Europa erspielen. Mit „Absolution“ legen Blitz Union nun ihr ungeduldig erwartetes Debütalbum vor!

Gegründet wurde Blitz Union im Jahr 2019 in Prag. Mark Blitz, Schtorm, Govenor und Shodushi kennen sich bereits seit frühen Kindertagen und kämpfen nun in Blitz Union für dieselbe Sache. Schon mit seiner von Studio-Ikone Steve Thompson (Korn, Guns `N Roses, Madonna) produzierten Debüt-EP „Revolution“ machte das Quartett vor zwei Jahren auf sich aufmerksam. Inspiriert von modernen Metalbands wie Rammstein, Korn, Static-X oder Marilyn Manson sowie Electronica-Acts wie Deadmau5 verknüpfen Blitz Union die verschiedensten Einflüsse mit aufwändigen Visuals und ihrem stylischen Bühnen-Look zu einem packenden Gesamtkonzept. Ihre Livepremiere feierte die Band im legendären Whisky a Go Go in Hollywood, später folgten Shows auf der Los Angeles Music Conference sowie diverse Festivalauftritte in ihrer tschechischen Heimat. Ebenfalls waren Blitz Union 2019 während zwei gefeierter Support-Slots für Oomph! in Deutschland zu erleben. 

Mit ihrer im Sommer 2021 veröffentlichten „Not Proud“-EP vollzog die Formation den Schritt vom beliebten Geheimtipp zu einer der vielversprechendsten Newcomer innerhalb der europäischen Alternative Rock-Szene. Die Streams ihrer Songs und Videos explodierten mittlerweile auf über 3,6 Millionen; davon 1,4 Millionen alleine auf YouTube. Blitz Union erreichen 80k monatliche Spotify-Hörer:innen sowie 50k monatliche Hörer:innen auf Yandex, der größten russischen Internet-Suchmaschine. Was Blitz Union mit ihrer Debüt-EP „Revolution“ begonnen und auf ihrem zweiten Mini-Album, der „Not Proud“-EP ausgebaut haben, das setzt die Band nun mit ihrem aller ersten Album „Absolution“ fort!

In ihren Songs verhandelt die Vierertruppe die Herausforderungen der Generation Y: Aktuelle gesellschaftliche und politische Themen wie Umweltzerstörung, Klimawandel, Machtmissbrauch, politische Verfolgung, Homophobie, Isolation, Ausbeutung, Korruption, Bubble-Mentalität oder soziale Ungerechtigkeit. Blitz Union betrachten sich als eine Art Bewegung; ein Industrial-Rock-Think Tank, in dem im ständigen Austausch mit ihrer globalen, stetig wachsenden Fanbase an neuen Visionen für die Zukunft gearbeitet wird. Veränderung, Hoffnung und der Blick über den eigenen Tellerrand, wie Blitz Union auch auf ihrem ersten Full-Length-Album demonstrieren. „Mit `Absolution` wollen wir alle Hörerinnen und Hörer ermutigen, sich von irgendwelchen Schuldgefühlen freizumachen“, so Frontmann Mark Blitz über die Album-Philosophie. „Obwohl sich die Welt spürbar in die falsche Richtung entwickelt, sitzen wir doch alle im selben Boot. Und alle gemeinsam können wir das Ruder vielleicht noch einmal herumreißen! Es geht jetzt darum, für die Menschheit einen gemeinsamen Weg zu finden. Einen Weg abseits von Nationalismus, von Grenzen und irgendwelchen gesellschaftlichen Gräben. Wir müssen zusammenstehen und uns den globalen Herausforderungen endlich stellen.“

Alle Songs von „Absolution“ wurden von dem Quartett komponiert, eingespielt und im bandeigenen Studio in Prag selbst produziert. Mithilfe von Blitz Unions inoffiziellem fünften Mitglied: Einer mysteriösen Gestalt namens Mr. Blitz, der durch die Band seine Botschaften kanalisiert und der auch im Artwork, in den Videoclips und während ihrer Liveshows immer wieder auftaucht. Allzu viel über seine geheimnisvolle Quelle möchte Mark Blitz jedoch nicht verraten. „Er erscheint mir bereits seit meiner Kindheit“, so der Sänger. „Damals konnte ich diese Erfahrung noch nicht richtig einordnen, doch mittlerweile habe ich mich an ihn gewöhnt. Mr. Blitz taucht oft in stürmischen Nächten auf, wenn die Atmosphäre aufgeladen ist und eine besondere Elektrizität in der Luft liegt. Außerdem ist es wichtig, meinen Kopf komplett frei zu machen. Er sendet mir Bilder, Melodien und Gedanken. Innerhalb von Sekundenbruchteilen übermittelt er mir seine Message. Man kann es nicht bewusst steuern oder forcieren. Manchmal offenbart er sich mir ein paar Mal am Tag, dann ist wieder monatelang Funkstille. Ich versuche dann, seine Botschaften in Texte zu übersetzen.“

Botschaften, die sich nun auf „Absolution“ wiederfinden. Neben den von der letzten EP bekannten Hits wie „Not Proud (To Be A Human)“ „Money-Crazy World“, „Human Robot“, „Plastic“ oder „TV“ enthält das Album fünf brandneue Songs, allen voran die Single „Get Up“, mit der die Band die Themen Selbstbestimmung und Resilienz verhandelt. „Regeln sind wichtig“, erklärt Mark Blitz. „Doch oftmals hindern uns viele dieser Vorschriften auch daran, frei zu denken und auf unseren Instinkt und auf unser Bauchgefühl zu vertrauen. Viele Ängste und Komplexe werden uns bereits in der Kindheit aufoktroyiert. Später müssen wir dann schmerzhaft lernen, uns von dem freizumachen, was uns mental einengt. Es geht darum, uns von einem gewissen gesellschaftlichen Korsett zu befreien und stattdessen unsere innere Stärke zu nutzen, um unseren eigenen Weg zu gehen.“ Ein roter Faden, der sich in ähnlicher Form auch in der tanzbaren Motivationshymne „My Own Road“ fortsetzt.

Auf „Hotel India Victoria“ nutzen Blitz Union das phonetische NATO-Alphabet, um ein weiteres drängendes Thema aufzugreifen, das seit längerer Zeit aus dem Fokus der Öffentlichkeit gefallen ist: HIV. „In den 1980er- und 1990er-Jahren war Aids noch allgegenwärtig. Heute spricht kaum noch jemand davon, obwohl diese Krankheit in der Dritten Welt und auch in Russland absolut nichts von ihrer tödlichen Aktualität verloren hat. Mit Aids lässt sich heute einfach keine Quote mehr machen; mit diesem Track wollen wir darauf hinweisen, dass immer noch Millionen darunter leiden.“ Blitz Union scheuen sich nicht, auch unbequeme Wahrheiten auszusprechen, wie die Band auch mit den beiden gesellschaftskritischen Stücken „The Truth“ und „Candidate“ demonstriert: Dem buchstäblichen Spiel mit Tatsachen – und dem, was wir dafür halten. „Die Wahrheit hat immer zwei Seiten“, so Mark Blitz weiter. „Sie kann dein Freund sein, wenn du ehrlich bist. Sie kann aber auch zu deinem Feind werden, wenn man sich die Fakten so hindreht, wie man sie gerade braucht. „Candidate“ betrachte ich eher als eine Parodie auf die Wahlkampagnen der Regierungspolitiker. Es ist doch überall auf der Welt das gleiche Spiel: Vor der Wahl versuchen sie, die Menschen mit großzügigen Versprechen zu ködern. Doch danach passiert dann gar nichts. Genauso gut könnte ich mich aufstellen lassen. Das Ergebnis wäre dasselbe. Im Grunde ist es zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.“

Seinen Ausklang findet „Absolution“ mit dem düster-atmosphärischen Kopfkino-Track „S.V.P.D.A.“ – dem Kürzel für „Spirit. Vision. Power. Desire. Action“. Einem Slogan, der das Wirken von Blitz Union noch einmal zusammenfasst. „Unser Ziel ist es, gleichgesinnte Menschen mit ähnlichen Vorstellungen und Idealen zusammenzubringen“, fährt Mark Blitz fort. Mit ein Grund, weshalb die Band ihre Hit-Single „Plastic“ in gleich sechs (!) verschiedensprachigen Versionen eingespielt hat: Auf Englisch, Deutsch, Tschechisch, Spanisch, Russisch und sogar Japanisch. „Die Verbindung zu unseren Fans ist essenziell. Wir laden alle ein, uns gemeinsam darüber Gedanken zu machen, wie wir in Zukunft leben wollen. In unseren Songs verarbeiten wir, was uns und die Leute unserer Generation heute beschäftigt. Themen, über die dringend gesprochen werden muss. Zwar haben auch wir keine Allround-Lösungen für alle Probleme dieser Welt parat, aber wir möchten das Publikum zumindest zum Nachdenken anregen.“

Blitz Union auf Spotify:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.