LORD OF THE LOST lassen die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, mit ihrem Opus Magnum „JUDAS“

LORD OF THE LOST kehren mit ihrem siebten Studioalbum JUDAS (2. Juli 2021 via Napalm Records) zurück und agieren wie gewohnt gänzlich befreit von musikalischen Fesseln und Genregrenzen. Mit der ausgefeilten und detailverliebten Veröffentlichung, die von Beginn an als Doppelalbum konzipiert war, zementieren die fünf Musiker ihre herausragende Position als Ausnahmekünstler und erklimmen das nächste Level mit ihrer bis dato innovativsten sowie reifsten Veröffentlichung, die in keine Schublade passen will. Nicht nur der Sound ist gewaltig, auch physisch liefern LORD OF THE LOST mit JUDAS eindrucksvoll ab: Das Album wird als limitierte Deluxe-Box, Earbook, 2-CD-Mediabook, 2-CD-Sleevepack, 2 x 2 LP-Gatefold-Recycled-Vinyl, Doppel-Musikkassette und als digitale Version erhältlich sein.


Das auditive Erlebnis beginnt mit dem atmosphärischen Opener „Priest„, an dessen Anfang ein Leitmotiv steht, welches sich wiederkehrend durch das Album zieht und eine klangliche Symbiose für die insgesamt 24 Songs kreiert, die mit Damnation und Salvation in zwei Album-Parts unterteilt sind. Spätestens mit dem sakralen „For They Know Not What They Do“ wird klar, dass JUDAS eine organische Produktion der alten Schule zugrunde liegt: Ein echter Chor begleitet Sänger Chris Harms, dessen eindringliche Stimme die packenden Texte stärker denn je direkt ins Bewusstsein des Zuhörers trägt. Songs wie „Your Star Has Led You Astray“ oder „Born With a Broken Heart“ schaffen es mühelos, die Balance zwischen hartem Gesang, rohen Fuzz-Gitarren und düsterer Schönheit zu halten, die den klanglichen Nährboden für LORD OF THE LOST bilden. Letzteres fokussieren Songs wie „Death Is Just a Kiss Away„, „My Constellation“ und das abschließende „Work of Salvation“ durch echte Streicher und Konzertflügel, sowie eine imposante, in einer Kirche aufgenommenen Orgel.

Als übergreifendes Thema widmen sich LORD OF THE LOST auf JUDAS dem Spannungsfeld zwischen den facettenreichen Interpretationen des Charakters des Judas Iscariot und den apokryphen Schriften des Judas-Evangeliums – Schriften, die maßgeblich aus Gesprächen zwischen Jesus Christus und Judas Iscariot bestehen und im Vergleich zum Neuen Testament der Bibel einen alternativen Interpretationsansatz der Religionsgeschichte aufzeigen.

JUDAS ist der Nachfolger des Top-10-Albums Thornstar (2018, #6 GER) und atmet erneut den innovativen Geist eines musikalischen Kollektivs, das seiner ganz individuellen und unverwechselbaren Kunst keine Grenzen setzt. LORD OF THE LOST waren noch nie eine Band, die sich eindimensional an ein bestimmtes Genre geklammert hat. Stattdessen haben sie es über die Jahre immer wieder geschafft, Fans und Kritiker mit ihrer Unberechenbarkeit und Unangepasstheit zu überraschen. Mit ihrem neuen Album JUDAS gelingt es ihnen nicht nur, die Grenzen zwischen Gut und Böse thematisch zu verwischen und den sogenannten „heilvollen Verrat“ in ein harmonisches, und so noch nie da gewesenes Klangbild zu integrieren, sie beweisen auch ihre musikalische sowie textliche Entwicklung – wahrlich ein Opus Magnum!
Release Date:
02.07.2021

Latest videos:

Photo Credit:
Jan Season / VDPictures

Tracklist JUDAS (CD1: Damnation):
1. Priest
2. For They Know Not What They Do
3. Your Star Has Led You Astray
4. Born with a Broken Heart
5. The 13th
6. In the Field of Blood
7. 2000 Years a Pyre
8. Death Is Just a Kiss Away
9. The Heart Is a Traitor
10. Euphoria
11. Be Still and Know
12. The Death of All Colours

JUDAS will be available in the following formats:
– Deluxe Box (incl. 2-CD Mediabook, 1 CD The Sorrows Of The Young, 2 CD LOTL+, DVD Becoming JUDAS, Cover Alu Print) – limited to ww 1500 copies
– 4 CD Earbook – limited to ww 500 copies
– Double Music Cassette – limited to ww 100 copies
– 2-CD Mediabook
– 2-CD Sleevepack
– Vinyl Box incl. 2x 2LP Recycled BLACK Vinyl Gatefold
– Digital Album


LORD OF THE LOST are:
Chris Harms – Gesang, Gitarre, Cello
Pi Stoffers – Gitarre
Class Grenayde – Bass
Gared Dirge – Piano, Synthesizer, Perkussion, Gitarre
Niklas Kahl – Schlagzeug

For more information, please visit:
WEBSITE
NAPALM RECORDS
FACEBOOK
INSTAGRAM
TWITTER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.