ERDLING – neue Single + Video ‚Fimbulwinter‘ enthüllt

Schaut euch das Musikvideo zu Erdlings ‚Fimbulwinter‘ feat. Julie Elven, der ersten Single aus dem kommenden Album „Helheim“ hier an:

Sänger Neill Freiwald sagt über die erste Single und die Zusammenarbeit mit Julie Elven:

„Die Zusammenarbeit mit Julie Elven war eine der ungewöhnlichsten, gleichwohl aber auch spektakulärsten unserer Karriere. Sie ist eine absolute Ausnahme-Sängerin. Aus einer spontanen Idee während eines Livestreams auf Twitch, bei dem es eigentlich um Gaming und Soundtracks ging, entstand ein kreativer Austausch, der harmonischer nicht hätte sein können. Das gesamte Werk, also Song und Video, entstanden unter Teleworking-Bedingungen und behandelt genau das, was uns Künstler in diese schwierigen Zeiten so zusetzt: mentale Isolation, künstlerisches „Erfrieren“. Der ‚Fimbulwinter‘, die ewigen drei Winter, die den nahenden Untergang ankündigen, ist die Basis, auf der wir uns gegenseitig Hoffnung zugesprochen haben. Deshalb ist dies auch unser erster Output aus „Helheim“.

Hier anhören: https://erdling.lnk.to/Fimbulwinter

Brachiale Metal-Riffings, bildstarke Texte und eine fantastische Live-Show: das ist das Resultat aus über fünf Jahren harter Arbeit, in denen Erdling niemals auf die Bremse traten. 2016 veröffentlichte die Dark-Metal-Combo mit „Aus den Tiefen“ ihr Debütalbum und stieg auf Anhieb in die Top 100 der deutschen Albumcharts ein. Drei weitere Chart-Entries, erfolgreiche Tourneen, zunächst als Support von Bands wie Megaherz, Lord of the Lost und Hämatom, später als Headliner, meißelten die Botschaft der Erdlinge auf ewig in Stein. Mit ihrem letzten Album „Yggdrasil“ brach das Quartett mehrfach seine eigenen Rekorde: ausverkaufte Clubs, ein schnell vergriffenes Box-Set und dazu der Einstieg auf vielen Spotify-Playlists hoben Erdling auf ein neues Level. Grund genug, weiter in Bewegung zu bleiben und an neuem Material zu arbeiten. Wo ruhmreich auf dem Schlachtfeld gestorbene Krieger nach Walhall einfahren, so bannt es alle anderen in die tiefste und dunkelste aller Welten: Helheim. Hier fristen all diejenigen ein trostloses, ewiges Dasein, die der Krankheit oder der Heimtücke zum Opfer fielen. Hier ruhen die Seelen, die auf ewig vergessen sein werden. Helheim ist ein Ort, der in den alten Schriften selten Erwähnung findet, fielen doch die wenigsten tatsächlich auf dem Schlachtfeld. Diesem Thema widmet sich die Band um Sänger Neill auf ihrem nunmehr fünften Album, das sich aktuell in der Fertigstellung befindet und wie die ersten beiden Alben in Zusammenarbeit mit Chris “The Lord” Harms in den Chameleonstudios Hamburg produziert wird. Als ersten Vorgeschmack auf das Album veröffentlichte das Quartett heute am 8. Juni 2021 die erste Single-Auskopplung ‚Fimbulwinter‘, die vor allem die Zeit der Isolation als Künstler thematisiert. „Die Zeit der Pandemie ist für uns Musiker ein wahrgewordener Albtraum, in welchem wir die Inspiration für das wohl düsterste und ambitionierteste Album der Bandgeschichte fanden. Keine Konzerte spielen zu können grenzt an einen ewigen Winter und macht mehr mit einem, als man zunächst denkt. ‚Fimbulwinter‘ ist ein Midtempo-Song, der von Isolation und gefühlter Wertlosigkeit erzählt, aber auch einen Hoffnungsschimmer bereithält“, sinniert Sänger Neill Freiwald dazu.