LOLITA KOMPLEX – Escapism – VÖ: 05.07.19

Nach der Zusammenarbeit mit der japanischen 80er Post-Punk Legende Zin-François Angélique von MADAME EDWARDA auf ihrem 1. Album und der Zusammenarbeit mit keinem Geringeren als Mike Kelly von den Urvätern des Gothic THE MISSION auf ihrem 2. Album, beweisen LOLITA KOMPLEX, dass sie eine feste Größe in der Szene sind, bei der man auf alles gefasst sein muss. Beiläufig ihr 10. jähriges Jubiläum ignorierend, da die Zeit im Land von LOLITA KOMPLEX anders vergeht, sind sie nun mit dem nächsten Streich zurück.

Nicht nur hat sich Billy the Bat der Punk-a-Billy Überflieger KITTY IN A CASKET beim Songwriting einiger Songs beteiligt, das neue und dritte Album von LOLITA KOMPLEX wurde von Gothic Superstar Chris Harms der Hitschmiede LORD OF THE LOST produziert, der auch als Gastmusiker beteiligt war und als Gastsänger bei dem Tanzflächenfüller ‘We’re all dead’ mit dabei war. Ein garantierter Szene-Hit, der noch für Jahrzehnte die Tanzflächen füllen wird.

‘Escapism’ ist ein typischer LOLITA KOMPLEX Stilmix, dem die Band ihren Stempel aufdrückt, von Gothic bis Rockabilly, von Elektro bis Punk. Das alles wird vom unverkennbaren Sound des Produzenten Chris Harms zu einem kraftvollen Paket verschnürt das seinesgleichen sucht. (Quelle: Trisol/Dark tunes Music Group)

Soweit der Pressetext zu dem Album. Aber stimmt das auch alles? Fakt ist, das man dem Sound anmerkt, das er von Chris Harms produziert worden ist.

Gerade der Track “Were all dead” und allen voran das Musikvideo dazu dürfte die Fans aus dem LORD OF THE LOST Lager entzücken. Ein Hit ist der Song wie im Pressetext beschrieben zwar nicht, aber durchaus anhörbar.

Die weiteren Songs auf dem Album wie “Darkest before dawn” oder “Anti Social Media” machen schon mehr Laune. “Escapism” ist ein Album das man uneingeschränkt empfehlen kann.

Video zu “We’re all dead:

Das Album bei Spotify anhören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.