SUBWAY TO SALLY – Perfekter Tourauftakt in Frankfurt

Lange mussten die Fans auf ein neues Album von SUBWAY TO SALLY warten. Ganze 5 Jahre um genau zu sein. Mit dem neuen Album “Hey” im Gepäck ist die Potsdamer Band nun auf Tour, um neben alten Songklassiker auch die neuen Songs auf die Bühne zu bringen.

Am 28.03. war nun Tourauftakt in der Frankfurter Batschkapp. Als Support haben SUBWAY TO SALLY den Tenor MAJOR VOICE mit dabei, der mit seinem interessanten Sound aus symphonischen, soften Rock und seinem tiefen Gesang durchaus live beeindrucken konnte, jedoch als Einheizer für eine Band wie SUBWAY TO SALLY nur bedingt geignet war und ist.

Nach einer kurzen Umbaupause enterten SUBWAY TO SALLY die Bühne und eröffneten mit dem neuen Song “Messias” den Konzert Abend. „Ich bin dein Messias. Vielleicht sogar dein Gott“, singt Sänger Eric Fish mit Perücke und Glitteranzug ins Mikro und ein fulminanter Tourauftakt beginnt.

Das Puplikum hat die neuen Songs offensichtlich mittlerweile ins Herz geschlossen, denn bei dem Titel “Imperator Rex Graecorum” war kein Halten mehr und die Batschkapp wurde von den Besuchern förmlich zum Beben gebracht.

Neben den neuen Songs aus dem aktuellen Album “Hey” haben SUBWAY TO SALLY auch eine gelungene Mischung aus Ihrem bisherigen Repertoire auf die Setlist gepackt und die fast schon extatische Stimmung in Frankfurt auf einem Level gehalten. Mit Songs wie “Wenn Engel hassen”, “Sieben” oder dem vom Publikum obligatorisch herbeigewünschten “Julia und die Räuber” feierte die Band sich, den Tourstart und sein Publikum. “Hey” war das ein fettes Konzert.

Die Setlist von Frankfurt:

Messias, Island, Knochenschiff, Kleid aus Rosen, Königin der Käfer, Imperator Rex Graecorum, Tag der Rache, Unsterblich, Eisblumen, Die Engel steigen auf, Minne, Ally Solo, Für immer, Henkersbraut, Arme Ellen Schmitt, Falscher Heiland, Alles was das Herz will, Aufgewacht, Ausgeträumt, Wenn Engel hassen, Sieben, Tanz auf dem Vulkan, Veitstanz, Grausame Schwester, Julia und die Räuber

Zu unseren Fotos des Abends

Video von der Show in Frankfurt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.