Peter Heppner – Confessions & Doupts / TanzZwang – VÖ: 28.09.2018

Das kreative Schaffen von Peter Heppner ist in den letzten Monaten derart groß gewesen, das das Songmaterial für ganze zwei Alben gereicht hat. Die Songs teilen sich auf dem Doppelalbum (Auch als Einzelalben erhältlich) in eine ruhigere, eher melancholischen Hälfte unter dem Albumtitel Confessions & Doupts  , auf der auch der zusammen mit Joachim Witt aufgenommene Song „Was bleibt“ sein zu Hause findet. Einprägens ist wie immer Heppners Stimme, die z.B. in dem Song „You don´t Love“  von der Sängerin Kim Sanders perfekt ergänzt wird. Aufgrund der des Heppnerschen Gesangs schwingt immer eine leichte Wolfsheim Melancholie mit, was insbesondere bei dem Titel „Nothing Ends“ hörbar wird. Ergänzt wird die erste Albumhälfte von den Instrumentalversion der Songs.

Highlight für das eher elektronisch verliebte Tanzherz bildet der zweite Teil des Doppelalbums unter dem Titel „TanzZwang“, was durchaus wörtlich genommen werden darf. Hier dürfte es besonders der Song „All is Shadows“, im Remix von Apoptygma Berzerk in die Clubs der schwarzgekleideten Gemeinde finden. Aber auch der Durchschnittsradiohörer findet hier genügend Remixe die zu gefallen wissen wie z.b. „Best things in Life (Salt &Waves Mix).

Peter Heppner liefert hier ein fettes kreatives Album ab! Hut ab!

Das Album bei Amazon bestellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.