SCARLET DORN – Lack of Light – VÖ 31.08.2018

Ich Nach langer Zeit der Reifung erscheint am 31.08.2018 endlich das Debütalbum „Lack of Light“ der Sängerin Scarlet Dorn. Die Sängerin präsentiert mit der kompositorischen Unterstützung von Chris Harms (Lord of the Lost) ein rockiges Dark Pop Album, dass vom ersten bis zum letzten Song zu gefallen weis. Der wunderschöne, leicht rauchig angehauchte Gesang von Scarlet Dorn bietet eine wunderbare Abwechslung zu den sonst eher piepsigen Stimmen anderer Sängerinnen. 

Der Sound des Albums ist atmosphärisch Dicht und bringt durch die vorhandene düsteren Grundstimmung ein Märchenhaftes Album zu Tage, das mit Songs wie schon der von der bereits veröffentlichen Single bekannte Titel „ Heavy Beauty“  oder  der Track „Cinderella“ die musikalischen Qualitäten der Band aufzeigt. textlich geht es größtenteils um Themen die jeden Hörer in irgendeiner Form betreffen: Liebe, Trennung, Schmerz und Hoffnung.

Kompositorisch schwingt durch die Starthilfe von Chris Harms ein gewisser Lord of the Lost Sound auf dem Album mit, was jedoch absolut nicht negativ zu sehen ist, da ja Bandmitglieder von Lord of the Lost auch Bestandteil von Scarlet Dorn sind. Die Verbindung von dezenten Syntheinsätzen und dem rockigen Midtemposound des Albums  machen „Lack of Light“ zu einem harmonischen Album, mit ein paar angenehme Ecken und Kanten wie etwa bei dem Track „ Hell Hath Nofury Like a Women“. Rauchiger kann eine weibliche Stimme nicht klingen. Chapeau!

So is „Lack of Light“ ist ein sehr ehrliches klingendes Debütalbum geworden, das der sympathischen Sängerin eine schöne stimmliche Plattform bietet. Wir sind gespannt, was uns Scarlet in Zukunft noch alles bieten wird.

Anspieltipps: „I’m Armageddon“, „Rain“, „Cinderella“

„Lack auf Light bei Amazon bestellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.