MDR zeigt Depeche Mode Doku am 10.03.

Das MDR Fernsehen zeigt am 10. März um 22:45 Uhr die Dokumentation: „Depeche Mode und die DDR – Just can’t get enough„. Darin wird der Erfolgsgeschichte der Band nachgespürt, ihre Anfänge in einem englischen Arbeiterort, ihre Schaffenszeit in Westberlin, ihre Einstellung zum Ostblock und ihr besonderes Verhältnis zu den Fans der DDR.  Angereichert mit zahlreichen Videoausschnitten der Anfangszeit der Band werden die Ursprünge der „schwarzen Szene“ in der DDR begreiflich gemacht.

Höhepunkt dieser außergewöhnlichen Dokumentation sind die beeindruckenden und bisher unveröffentlichten Filmaufnahmen der „Great Fans“ aus dem Jahren1988/89. Der Fanklub aus Zwickau sammelt damals alles, was über seine Idole zu bekommen ist. Die Fans stylen sich wie Gore, Fletcher, Gahan oder Wilder, experimentieren mit Frisuren und Klamotten und veranstalten eigene Depeche Mode-Partys. Inmitten der DDR-Plattenwohnungen sprechen sie über ihre große Liebe zur Band, aber auch über ihr Leben in der DDR und ihre großen Träume. Gedreht hat das, aus einem Privatarchiv stammende Material der ehemalige Jugendklub-Leiter in Zwickau: Detlef Bergmann. So ergibt sich ein einzigartiger zeitgeschichtlicher Blick auf eine Band und ihre besonderen Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.